WAT JESTRICHN IS, KANN NICH DURCHFALLN
Ein Abend mit Kurt Tucholsky

Am Himmel bewegt sich eine Gardine,
die Engel haben Ladenschluss,
da sitzt ein Mann an der Schreibmaschine
und schreibt, weil er schreiben muss.

So beginnt das Gedicht von Hanns Dieter Hüsch über Kurt Tucholsky. Mit diesem Gedicht beginnt auch Silvia Jost ihr Programm, das den faszinierenden Satiriker und Schriftsteller in all seinen Facetten in den Mittelpunkt stellt. Bekanntes und weniger Bekanntes wird rezitiert, gelesen und gespielt. Literarisches Kabarett auf der Höhe der Kunst für ein Publikum, das qualitative hochstehende Unterhalltung zu schätzen weiss.


Fotos