CRIMEN EXCEPTUM - SONDERVERBRECHEN
Eine musikalische Lesung zur Hexen- und Ketzerverfogung

Lesung: Beat Albrecht
Musik: Rainer Walker
Konzept: Rainer Walker & Andreas Berger
Textfassung, Regie & Technik: Andreas Berger
Musikalische Einrichtung & Komposition: Rainer Walker

Mit Musik von Johann Sebastin Bach. gespielt an der Orgel, beginnt die Lesung. In die Musik hinein beschreibt Beat Albrecht ein Fotos, das eine Frau zeigt, die im Jahr 2013 in Papua Neuguinea als Hexe verdächtigt und gefoltert wird.

In Form eines Gesprächs mit einem imaginären Gegenüber begibt sich der Text auf eine Reise in die Vergangenheit.

Im 11. und 12. Jahrhundert forderten grosse, der Armut verpflichtete Glaubensbewegungen - Katharer und Waldenser - in Teilen Europas das Monopol der Amtskirche heraus. Der Text schildert die Auseinandersetzung der Kirche und weltlichen Macht gegen die sogenannte Häresie, den Beginn der Verfolgung des Zauberwesens, die im Kampf gegen die „teuflische Sekte der Hexen“ mündete.

Zitate aus der Bibel, aus Prozessakten und historischen Büchern, päpstlichen Bullen, dazu Reflektionen aus heutiger Sicht bilden ein intenives und eindrücklicher literarisch-musikalischen Gewebe um ein schwieriges Thema der europäisch-schweizerischen Geschichte.

Getragen, unterstützt und durchdrungen werden die Texte von Orgelmusik aus Barock, Renaissance und auf die Szenen zugeschnittenen Improvisationen sowie alten Tänzen und Klangmalereien auf dem Hackbrett.

 Ausschnitt aus der Uraufführung in der reformierten Kirche Langenthal auf youtube


Fotos
Sponsoren