DIE SCHWARZE SPINNE

Eine Lesung aus der Novelle von Jeremias Gotthelf (1797 - 1854)

Die 1842 entstandene Novelle Die schwarze Spinne gilt als eines der gedanklich tiefsten und künstlerisch gelungensten Novellen der deutschsprachigen Literaturgeschichte. Die bildstarke Sprache von Gotthelf ist heute noch von grosser Faszination.

Unsere Fassung konzentriert sich auf die Hauptgeschichte des 1. Teils der Novelle:
Kurz wird die Rahmenhandlung angesprochen. Eine Taufe wird gefeiert. Nach dem Kirchgang, vor dem Essen erzählt der Grossvater, angesprochen auf den hässlichen schwarzen Bystel am neuen Haus. die Geschichte der Christine, die sich auf einen Handel mit dem Teufel einlässt und bitter dafür büsst, in dem sie in eine schwarze Spinne verwandelt wird und Tod und Elend über das Tal bringt. Nur die mutige Tat einer glaubensstarken Mutter, die die Spinne fängt und in ein Holzloch dieses Bystel steckt, beendet das Grauen.

Dauer ca. 85 Minuten, eine Pause

Lesung:                                    Silvia Jost
Musikalische Begleitung:         Andreas Berger
Produktion:                               jostundberger.ch

 

 


Fotos